Fr├╝her habe ich hier nicht ├╝ber E-Scooter berichtet, da man mit ihnen nicht legal auf deutschen Stra├čen fahren durfte. Insofern ging es hier in der Vergangenheit vorwiegend um Cityroller. Diese haben keinen Motor und werden ganz normal mit Muskelkraft bewegt. Mit der Legalisierung der E-Scooter werde ich hier aber auch in Zukunft verst├Ąrkt einen Fokus auf diese haben, da ich sie f├╝r sehr interessant und spannend halte. Da ich aber auch schon h├Ąufiger die Frage per Mail bekam, was denn nun eigentlich der Unterschied w├Ąre und was ich empfehlen w├╝rde, m├Âchte ich hierzu mal etwas genauer darauf eingehen.

Was ist ein Cityroller?

Bei Cityrollern denken die meisten vermutlich erst einmal direkt an die kleinen Roller, wie man sie h├Ąufig bei Kindern sieht. Doch sind Cityroller nicht nur Kinderroller, sondern es gibt auch genauso Cityroller f├╝r Erwachsene.

Cityroller werden auch als Scooter bezeichnet.

Zudem gibt es auch noch die Tretroller. H├Ąufig wird aber auch von Tretrollern gesprochen, wenn man eigentlich Cityroller oder Scooter meint. Damit will man dann einfach die Tretroller und Cityroller von anderen gro├čen Rollern (Mofas) abgrenzen.

Um es kurz zu machen: Ein Cityroller ist ein kleiner Tretroller ohne Motor.

Ein Cityroller eignet sich sehr gut f├╝r die letzte Meile. Beispielsweise, wenn man noch den letzten Kilometer vom Bahnhof bis nach Hause zur├╝cklegen m├Âchte.

Das Fahren mit dem Cityroller ist nat├╝rlich auch anstrengend. Man kommt dabei schon ziemlich ins Schwitzen, gerade auch, wenn man weitere Strecken zur├╝cklegen muss. Das ist nicht so ideal, wenn man danach noch auf Arbeit ist. Nicht ├╝berall hat man die M├Âglichkeit zu duschen oder sich zumindest kurz zu waschen.

Zudem wird das Fahren umso m├╝hseliger, je schwerer man ist. Denn durch den Druck des eigenen Gewichts auf die kleinen R├Ąder, bremst der Cityroller immer etwas st├Ąrker ab. Man hat als schwerer Erwachsener also mehr M├╝he voranzukommen, als beispielsweise ein leichterer Erwachsener oder ein Kind.

Ein Cityroller ist also relativ anstrengend.

Was ist ein E-Scooter?

Die L├Âsung f├╝r dieses Problem k├Ânnte der E-Scooter sein.

Der E-Scooter verf├╝gt im Gegensatz zum klassischen Scooter / Cityroller ├╝ber einen elektrischen Motor. Man muss also keine Muskelkraft aufwenden, um vom Fleck zu kommen. Okay, bei vielen Scootern muss man kurz absto├čen und kann erst dann den Motor hinzuschalten, aber dann kann ungest├Ârt mit bis zu 20 km/h gefahren werden.

In der Vergangenheit war das nicht erlaubt. Ab Mai 2019 wird sich das voraussichtlich ├Ąndern. Dann gibt es endlich E-Scooter mit Stra├čenzulassung.

Diese wird man dann auf Fahrradwegen oder der Stra├če fahren d├╝rfen:

  • E-Scooter mit einer H├Âchstgeschwindigkeit von 12 km/h d├╝rfen bereits von Kindern ab 12 Jahren gefahren werden.
  • E-Scooter mit einer H├Âchstgeschwindigkeit von 20 km/h d├╝rfen von Kindern/Teenagern ab 14 Jahren gefahren werden.

Wichtig zu wissen ist, dass man eine E-Scooter Versicherung ben├Âtigt. Der E-Scooter muss auch ├╝ber ein Kennzeichen verf├╝gen, welches hinten an entsprechender Stelle aufgeklebt wird.

Unterschiede bei den ersten legalen E-Scootern: Der IO Hawk Exit-Cross hat hierf├╝r beispielsweise einen entsprechenden Kennzeichenhalter, w├Ąhrend man beim Metz moover den Kennzeichenaufkleber einfach auf das hintere Schutzblech aufklebt.

Mit dem E-Scooter wird man im Vergleich zum Cityroller auch viel gr├Â├čere Strecken zur├╝cklegen k├Ânnen.

W├Ąhrend man beim Cityroller gerade mal ca. ein bis drei Kilometer fahren kann, ohne v├Âllig verschwitzt zu sein, wird man mit E-Scootern problemlos auch durch die ganze Stadt d├╝sen k├Ânnen.

E-Scooter haben also auch eine hohe Reichweite: Der IO Hawk Exit-Cross bietet beispielsweise mit seinem gro├čen Akku eine Reichweite von bis zu 48 km!

Die E-Scooter eignen sich insofern nicht nur f├╝r die letzte Meile, sondern k├Ânnen auch eine echte Alternative zu Auto, Bus oder Bahn sein!

Mein Fazit: Cityroller vs. E-Scooter

Je nachdem wof├╝r man den Scooter ben├Âtigt, kann man sich entweder f├╝r einen Cityroller oder f├╝r einen E-Scooter entscheiden. Beide Scooter haben auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung.

Der Cityroller ist eher was f├╝r Personen, die auch etwas sportlich aktiv sein wollen. Die den Weg von und zur Arbeit auch noch mit etwas Sport verbinden wollen.

Der E-Scooter hingegen ist eher f├╝r Personen, die die einfache Fortbewegung sch├Ątzen. Die nicht verschwitzt auf Arbeit ankommen wollen und die vielleicht auch eine echte Alternative zum Auto, Bus und Bahn suchen.

Ich denke aber, dass E-Scooter einen echten Hype ausl├Âsen werden.

Wie sieht ihr das? W├╝rdet ihr euch auch noch jetzt einen Cityroller ohne Motor als Erwachsener kaufen, auch wenn es jetzt demn├Ąchst die E-Scooter gibt?